Schön, dass wir uns kennenlernen

 

Hallo,

ich bin Kathrin und meine große Leidenschaft sind Flat Coated Retriever.

Der Flat Coated Retriever, oder auch einfach nur Flat oder Flatty genannt, gehört zur Gruppe der Apportierhunde.

Apportieren mit Dummy oder Wild wird beides gleichermaßen geliebt.  Ihre Passion zeigen sie mit einer herzüberschäumenden Begeisterung und gleichzeitiger Sensibilität, dass es eine Freude ist, sie um sich zu haben.

Doch wie kommt man an den Flat?

Ich war schon immer ein Hundenarr und habe mir mit 17 Jahren den ersten Hund aus dem Tierheim geholt. Hermann, ein Schäfer-Mix Welpe. Danach führte ich Hanna, eine große Münsterländerhündin, die mit Jagd nicht viel anfangen konnte. Es lag natürlich auch an meinen fehlenden Erfahrungen und Ausbildungskenntnissen. Hanna war dann mehr Sport- und Freizeithund und wurde immerhin 16 Jahre alt.

Als Hanna so ungefähr 14 Jahre alt war, bekam ich die Anfrage, ob ich nicht einen Jagdhund vermitteln könnte, der abgegeben werden sollte...ich kenne doch so viele Jäger... (naja).

So kam ich zu meinem ersten Flat-Kontakt. Carlos war ein 6 mon. alter Rüde, der in seinem Zuhause nicht bedarfsgedecht gehalten werden konnte. Er kam von einem polnischen Massenvermehrer nach Deutschland und wurde im Zwinger gehalten.
Ich durfte ihn gleich mitnehmen.... und unsere ersten Wochen bestanden darin, uns erst einmal kennen zu lernen und natürlich stubenrein zu werden, Sitz, Platz.... etc.

Aufgrund seiner Geschichte hatte ich natürlich Bedenken und ich habe mich erst mal distanziert verhalten. Dieser Hund aber hat sich in all seiner Liebe mit zugewandt und dann letztendlich mein Herz erobert und ich war dem Flat-Virus verfallen.

Wir haben uns dann in Agility und Rettungshundearbeit versucht. Im Dummysport konnten wir wohl nur die Goldene Himbeere gewinnnen, das war uns ziemlich schnell klar :-)

Aber egal, wir waren ein tolles Team, sind zusammen Fahrrad gefahren, Inliner, gewandert und geschwommen.  Er war ein freundlicher Rüde,  immer einen Schalk im Nacken. Doch leider mussten wir ihn mit 8.5 Jahren mit einem Milztumor gehen lassen.

Danach wollte ich NIE WIEDER einen Hund. Doch als zwei Jahre vorbei waren, fing ich an, über einen erwachsenen Flat nachzudenken und ich schaute ab und an auf der DRC Seite vorbei nach älteren Hunden zur Vermittlung.
Dann kam der Aufruf über Facebook: "Züchterin verstorben. Welpen suchen ein Zuhause"

Ich habe es tatsächlich getan und angefragt. Nach drei Wochen kam der Rückruf. Ob ich noch Interesse hätte?

Ja...ähnein...jein...vielleicht...malsehen....wann denn?

Ja, morgen ist Abnahme! Uppsss. Das war Donnerstags. Sonntag bin ich dann nach Hamburg gefahren und Montag morgen haben ich meinen kleinen Flatwelpen im Umzugskarton nach Hause geholt.

In Anbetracht meiner bis dato (nicht erbrachten) Glanzleistungen im Dummysport habe ich Dummyarbeit gegenüber dem Züchter gleich kategorisch abgelehnt und erst mal mit Rettungshundearbeit angefangen, als Malik alt genug war. Doch Malik mochte das nicht. Bellen auf Verlangen und die Unruhe und das lange Warten... also hat sich Frauchen aufgerafft und hat die ersten Dummystunden gebucht  und <ZACK> bist'e dabei!

Ja, so kann's kommen. Nun sind wir schon an einiges an Erfahrungen reicher und haben im Dummysport und auch in der Arbeit mit Wild so viel Spaß und haben so viele nette Menschen kennengelernt, dass ich mir nichts anderes vorstellen kann.
Ich freue mich auf viele weitere Jahre mit den Flattys und auf alles Neue, was da jetzt kommen mag.
Es bleibt spannend.

Viele Grüße aus Beverungen

Kathrin Frischemeyer