Deckrüden aus Jagdl. Leistungszucht

Wer wir sind

Ich bin Kathrin und ich lebe mit meinem Flat Coated Retriever Rüden Brave Malik vom Palmblick im wunderschönen Weserbergland. In Beverungen.

Als echter Ostwestfale bin ich von ruhigem Gemüt und mit einer Portion trockenden Humor, Phlegma und Sarkasmus ausgestattet. Fast so ein bisschen wie mein Hund, ein echter Hamburger von eingewanderten Dänen.

Alle weiteren Informationen zu meinen Rüden, Workingtests, Prüfungen und Terminen finden Sie unter Meine Hunde und den entsprechenden Unterpunkten.

Was sonst so abgeht

Von Luft und Liebe und Retrieverarbeit alleine kann der Mensch nicht leben.

Also verdiene ich meinen Lebensunterhalt mit meinen Blumengeschäften in Beverungen und Höxter und meiner Dienstleistungsfirma für das Friedhofswesen.

Der Hund ist bei mir im Büro immer dabei. 

Nähere Infos unter frischemeyer.de

Weitere Hobbies? Nö. :-)

Kontakt

Bei Interesse an einem Deckrüdeneinsatz oder einfach nur so mal Kennenlernen, geht nichts über eine adäquate Kontaktaufnahme:

Ich bin am Besten per E-Mail zu erreichen unter

kontakt@brave-boys-retriever.de

Oder mobil unter 0049-15154459301.

 

 



Aktuelles

Nachtrag: 

Die RGP konnten wir leider nicht bestehen.  Malik hat die lebende Ente leider nicht genug vorgetrieben, dass sie waidgerecht erlegt werden konnte.  Er hat nach wenigen Metern abgedreht und im alten Suchengebiet weiter gestöbert.  Leider ein Ausschluss.

Bei der Fährte, unsere eigentliche Angstaufgabe, hat er mit tiefer Nase gearbeitet,  schön die Wundbetten heraus gearbeitet und das Stück gefunden. 

Die darauf folgenden Wasserfächer waren alle mit sehr gut bewertet,  das Stöbern mit Prädikat.  

Dann kam die Ente....

Nunja,  war wohl die fehlende Erfahrung, die ihn da behindert hat. 

Auf unserem Picking-Up im November werde ich das nochmal forcieren und schauen,  ob es einfach nur Pech war oder ob er die Arbeit noch nicht verstanden hat. Der Richter hat uns auf jeden Fall Potential bescheinigt,  also bleiben wir dran.  


Oktober 2018:

Unsere erste WT Saison in der Fortgeschrittenen Klasse ist mit dem Göttinger Workingtest zu Ende gegangen. 

Obwohl wir leider nicht bestanden haben,  hat mir der WT gezeigt,  dass wir im laufe des Jahres in der F angekommen sind. 

Unsere Teamarbeit war super.  

Hatten wir beim Braunschweiger Löwen noch mit fehlender Konsequenz beim Handling zu kämpfen oder mit einer fehlerhaften Abgabe,  die zur Null führten,  war es diesmal einfach traumhaft.

Jeder Pfiff wurde angenommen,  er ließ sich einweisen und hat wieder grandios markiert. 

Wir haben sogar 2x 20 Punkte erhalten für eine Aufgabe mit zwei Markierungen und eine Aufgabe mit Einweisen auf ein blind mit einem Treiben als Verleitung.

Bei einer Null haben wir beide versucht,  ein blind zu finden,  doch irgendwann gingen uns die Ideen aus.  Und Malik war trotzdem toll bei der Sache. 

Bei der zweiten Null sollte er in ein Gebiet,  wo ich ihn vorher mit viel Arbeit rausgehändelt hatte.  Das war ihm suspekt,  da hat er lieber schnell das Dummy geholt,  was für die Teampartnerin war. Naja...

Im nächsten Jahr geht es erst mal in der F weiter,  bis er auf lange Distanzen sicherer wird. 

Ende Oktober freue ich mich auf die RGP und schaue,  ob nicht doch ein kleiner Schweißhund in ihm steckt.  😊



September 2018:

Am 08.09. haben wir die Brauchbarkeit m. leb. Ente bestanden. Ich bin sehr glücklich über unsere Prüfung, hat mir Malik doch gezeigt, dass die Arbeit mit Wild seine große Passion ist. Er war ruhig und gehorsam und hat seine Leistung auf den Punkt gebracht. Einfach toll, wie er sich bei der Arbeit macht. Ich freue mich auf unseren ersten Picking-Up Einsatz.

 

September 2018:

Beim Munich Cup haben wir mit 89/100 Punkten und einem Sehr gut den 12. PLatz erreicht und damit auch die Qualikikation für die Offene Klasse.

Bei unserer letzten Aufgabe hatte ich das Glück, dass wir ein Video von unserer Aufgabe bekommen haben.

Die Aufgabe bestand auch einem Mark (1. Dummy) und einem beschossenen Blind. Beim Mark kann man im Video das glückliche Seufzen des englischen Richters Roger Tozers hören, der total begeistert war über das punktgenaue Markieren.

Beim beschossenen Blind habe ich leider in die falsche Windseite geschickt. Uns blieben dennoch 10/9 Punkte.

Ein rundum gelungener Tag.

 

August 2018:

Am 08.09.2018 absolvieren wir die Brauchbarkeitsprüfung nach Paragraph 6 bei der KJS Paderborn. Für die Schweißprüfung haben wir keinen Platz bekommen.  Dafür machen wir im Oktober die RGP in Coppenbrügge.

 

Juli 2018:

Jagdschein bestanden und 5x in F gestartet. Es wird Zeit für ein kleines Zwischenfazit und einen Ausblick.

Der Jagdschein hat mir unheimlich viel Spaß gemacht. Ich habe viele nette Leute kennengelernt, einige alte Bekannte wiedergetroffen, Freunde gewonnen, Spaß gehabt. Trotz des enormen Zeitpensums habe ich es erstaunlich gut hinbekommen, natürlich nicht ohne die Toleranz und Unterstützung meiner Mitarbeiter und Familie.

Wie geht es weiter? Heute ist der Waffenschrank angekommen. Ich habe ein paar gebrauchte Waffen angeboten bekommen, die ich mir in Ruhe anschaue und mal anteste und dann gehen wir mal ein bisschen Revierluft schnuppern. Ein paar Optionen habe ich, darunter auch ein tolles NW-Revier, wo ich den Hund einsetzen kann. Ich schiele schon einmal auf die Brauchbarkeitsprüfung und die Langschleppe. Das alles noch in 2018 zu schaffen, wäre cool. Stressen tue ich mich aber nicht.

Die Workingtests sind allesamt für mich gut gelaufen. Drei habe ich mit gut bestanden, zwei leider nicht.

Beim WT Westwärts habe ich die letzte Aufgabe beim letzten Dummy abgebrochen. Malik war nicht voll konzentriert und ich hatte Mühe, ihn aufs Blind zu schicken. Da fehlte uns die Erfahrung.

Beim gestrigen WT Rattenfängercup hat er eine tolle Leistung gezeigt. Es hätte sicherlich nicht zu einer Platzierung gereicht (dafür waren die beiden Marks bei Walter Mygill noch zu anspruchsvoll für uns), aber wir hätten uns bei ca. Platz 6-8 einordnen können. Hätte, Hätte, Fahrradkette.... Wenn ich nicht so schusselig gewesen wäre und das Dummy fallengelassen hätte bei der Abgabe in der letzten Aufgabe. Das war meine Null! Trotzdem tolle Punkte und ich habe das Gefühl, in der F angekommen zu sein.

Malik wird von WT zu WT sicherer. Er war konzentriert und ich hatte nicht einmal das Gefühl, dass seine Anspannung ihn zum laut geben bringen könnte. Das ist ein Geschenk und ich bin glücklich und dankbar, dass dieser Hund mir diese Welt ermöglicht.

Wir bleiben dran!

 

April 2018:

Den ersten WT beim Wesercup haben wir geschafft. Das letzte Mal A...
Unsere Premiere in der F beim Leineberglandcup haben wir mit einem gut und einem tollen 9. Platz hinter uns gebracht. Nun geht es in die nächsten WTs. Der Jagdschein ist in den letzten Zügen, so dass die Brauchbarkeit in greifbare Nähe rückt.

 

Februar 2018: Die ersten beiden WTs sind gemeldet. Wesercup und Leineberglandcup. Mal sehen, ob es mit einem Platz klappt. Gemeldet habe ich erst einmal noch A. (Da habe ich mit beiden WTs noch eine Rechnung offen :-) ).

Mal sehen, wie der Saisonauftakt verläuft und wann ich dann in F wechsele. Für die Herbst-WTs ist die F schon gesetzt.

Bis dahin möchte ich Malik noch sicherer beim Einweisen bekommen. Er ist zwar auf Distanzen noch schön ansprechbar. Allerdings setzt er gerne seinen Kopf durch, wenn er eine Idee davon hat, wo ein Dummy liegen könnte, auch wenn ich ihn anders schicke. Da wird er dann wieder sehr selbständig.

Für April ist bei mir ja die Jagdprüfung angesetzt. Wenn alles gut geht, werden wir dann danach für die Brauchbarkeitsprüfung trainieren. Es bleibt spannend!

 

Januar 2018: Maliks Vollschwester Brave Noodles di Siena vom Palmblick  hat 11 wundervolle Welpen geworfen.

Malik und ich gratulieren ganz herzlich.

Der Vater der Welpen ist Flatgold's Fire'n Ice. Ein wunderbare Verpaarung, wie ich finde. Ich wünsche Sabine Sintobin aus Belgien (www.perfectpromise.be) viel Erfolg bei der Aufzucht und eine schöne Welpenzeit. Und den künftigen Welpenbesitzern eine tolle Zeit mit ihren Hunden. (http://www.perfectpromise.be/Toekomstig_nest).

 

11.11.17 Heute haben wir die BLP in Hessisch-Lichtenau beim LCD mit 282/310 Punkten als zweiter bestanden. Wir haben einmal das Prädikat "genügend" erhalten für die Arbeit am Wasser (das kommt davon, wenn man sich vorher die jeweilige Prüfungsordnung nicht genau anschaut  und eine Freiverlorensuche für ein Einweisen hält -> Führerfehler), zweimal ein Gut für die Abgabe ohne Vorsitz und die restlichen Fächer mit Prädikat "Sehr gut" und voller Punktzahl.

Da Malik vorher noch an einer Wasserrute gelitten hat und ich nicht wusste, ob es überhaupt klappt, hatte ich heute überhaupt keine Ansprüche und Erwartungen. Ich war auch jederzeit bereit, die Prüfung abzubrechen, wenn er Schmerzen gehabt hätte oder die Lust verloren hätte. Auch die Richter hatten ein wachsames Auge über ihn.

Es ist alles gut gegangen, er hat toll gearbeitet. Er war sicherlich nicht topfit und deswegen bin ich umso stolzer, dass es Malik heute so gut hinbekommen hat.

 

Der Termin für die BLP wurde wegen Sturmwarnung verschoben auf den 11.11.2017!

_______________ 

 

Wir haben einen Termin für die BLP am 29.10.2017. Wenn alles gut geht, werden wir uns dann bald mit dem Prädikat "tauglich für die Jagdliche Leistungszucht" schmücken dürfen. Auch den Jagdschein habe ich angefangen. Ich hoffe auch hier auf einen positiven Abschluss im April 2018.

Im Workingtestfinale durften wir leider nicht ohne Null nach Hause fahren. Das wäre mein Wunsch gewesen, aber es sollte nicht sein. Einmal wegen Dummy ausspucken aus dem Wasser (eigentlich schon lange keine Baustelle mehr) und einmal wegen Führerfehler und falsches Einweisen. Ansonsten haben wir uns gut präsentiert. Er hat an beiden Tagen konzentriert gearbeitet und gute Punkte eingefahren. Für ein absolutes Newbie-Team, wie wir es sind, war das allerehrenwert.

Das Thema F ist für mich noch nicht ganz durch. Mir fehlt noch die Sicherheit in vielen Bereichen des Einweisens. Da werde ich über den Winter verstärkt dran arbeiten und dann im Frühjahr entscheiden. Der Sprung in die F ist zu groß, als dass ich ihn durch Überforderung kaputtpfeife.

Wir bleiben dran!

Wir sind Mitglied im DRC

Der Deutsche Retriever Club (DRC) e.V. Der DRC ist Mitglied im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH), in der Fédération Cynologique Internationale (FCI) und im Deutschen Jagdgebrauchshundeverband (JGHV). 1963 gegründet, ist der DRC mit heute etwa 13.000 Mitgliedern der älteste und größte Retrieververein Deutschlands.

Weiter Informationen zum Flat, der Zucht und den anderen Retriever-Rassen finden Sie hier.